Regenbogen e.V. so bunt wie die Welt  so bunt wie das Leben

Mach mit

Du möchtest uns und unsere Arbeit unterstützen, dann kannst du dies auf verschiedene Art und Weise tun:

ehrenamtliches    

Engagement:

    

Der    

Freistaat    

Sachsen    

fördert    

das    

bürgerschaftliches    

Engagement

insbesondere   

in   

den   

Bereichen   

Soziales,   

Umwelt,   

Kultur   

und   

Sport   

nach   

der   

Richtlinie   

des   

Sächsischen

Staatsministeriums  

für  

Soziales  

Es  

muss  

durchschnittlich  

mindestens  

20  

Stunden  

monatlich  

betragen,  

die  

freiwillig

Engagierten  

müssen  

ihren  

Wohnsitz  

oder  

gewöhnlichen  

Aufenthalt  

im  

Freistaat  

Sachsen  

haben  

und  

die  

freiwillig

Engagierten  

nicht  

für  

den  

selben  

Zweck  

bereits  

aus  

einem  

anderen  

Förderprogramm  

des  

Freistaates  

Sachsen  

oder

von Dritten bezuschusst werden.

Praktikum:

   

Du   

kannst   

für   

eine   

bestimmte   

Dauer   

erworbene   

oder   

noch   

zu   

erwerbender   

Kenntnisse   

in   

praktischer

Anwendung  

oder  

eine  

Mitarbeit  

für  

das  

Erlernen  

neuer  

Kenntnisse  

und  

Fähigkeiten  

in  

unserem  

Verein  

erhalten.  

Du  

erwirbst

praktische    

Kenntnisse    

und    

Erfahrungen    

in    

bestimmten    

Abläufen    

zur    

Vorbereitung    

auf    

eine    

berufliche    

Tätigkeit    

als

Sozialpädagoge/Sozialpädagogin,  

Lehrer/in  

oder  

Erzieher/in.  

Oft  

wird  

das  

Praktikum  

für  

die  

Zulassung  

zu  

Studium  

oder  

Beruf,  

zu

einer  

Prüfung  

im  

Studium  

oder  

zu  

anderen  

Zwecken  

benötigt.  

Du  

kannst  

das  

Praktikum  

auch  

im  

Rahmen  

der  

beruflichen

Ausbildung  

bzw.  

Studium  

durchführen  

um  

praktische  

Erfahrungen  

zu  

erhalten.  

Oder  

es  

als  

Berufsorientierung  

in  

der  

Schule

absolvieren….

mehr

Freiwilliges  

Soziales  

Jahr  

(FSJ):

  

Als  

Einsatzstelle  

für  

FSJ  

in  

Bischofswerda  

könnt  

ihr  

bei  

uns  

euer  

freiwilliges  

soziales

Jahr  

leisten.  

Das  

FSJ  

ist  

ein  

Freiwilligendienst  

für  

Jugendliche  

und  

junge  

Erwachsene  

ab  

16  

Jahren,  

die  

die  

Vollzeitschulpflicht

erfüllt  

und  

das  

27.  

Lebensjahr  

noch  

nicht  

vollendet  

haben.  

Sie  

dauern  

in  

der  

Regel  

zwölf  

Monate  

und  

beginnen  

regelmäßig  

am  

1.

September.  

Im  

Freiwilligen  

Sozialen  

Jahr  

engagieren  

sich  

die  

Freiwilligen  

in  

sozialen  

Einrichtungen  

für  

andere  

Menschen  

und

lernen somit auch soziale Berufe kennen....

mehr

Bundesfreiwilligendienst  

(Bufdi):

  

Als  

anerkannte  

Trägerstelle  

des  

BFD  

in  

Bischofswerda  

und  

den  

Landkreis  

Bautzen

könnt  

ihr  

bei  

uns  

euen  

Bundesfreiwilligendienst  

leisten.  

Im  

Bundesfreiwilligendienst  

engagieren  

sich  

Frauen  

und  

Männer  

für  

das

Allgemeinwohl.   

Der   

Bundesfreiwilligendienst   

wird   

dabei   

in   

der   

Regel   

ganztägig   

als   

überwiegend   

praktische   

Hilfstätigkeit   

in

gemeinwohlorientierten  

Einrichtungen  

geleistet.  

Der  

Bundesfreiwilligendienst  

fördert  

das  

zivilgesellschaftliche  

Engagement  

von

Frauen  

und  

Männern  

aller  

Generationen.  

Er  

fördert  

damit  

das  

lebenslange  

Lernen;  

jungen  

Freiwilligen  

bietet  

er  

die  

Chance,

praktische  

und  

soziale  

Kompetenzen  

zu  

erwerben  

und  

erhöht  

für  

benachteiligte  

Jugendliche  

die  

Chancen  

des  

Einstiegs  

in  

ein

geregeltes  

Berufsleben.  

Ältere  

Freiwillige  

werden  

ermutigt,  

ihre  

bereits  

vorhandenen  

Kompetenzen  

sowie  

ihre  

Lebens-  

und

Berufserfahrung     

einzubringen     

und     

weiterzuvermitteln.     

Die     

Ausgestaltung     

des     

Bundesfreiwilligendienstes     

erfolgt

arbeitsmarktneutral...

mehr 

Berufsvorbereitendes  

Jahr  

(BVJ):

  

Als  

Einsatzstelle  

für  

BVJ  

in  

Bischofswerda  

und  

den  

Landkreis  

Bautzen  

könnt  

ihr

bei   

uns   

euer   

Berufvorbereitendes   

Jahr   

leisten.   

Wer   

noch   

keinen   

Ausbildungs-   

oder   

Arbeitsplatz   

gefunden   

hat,   

kann   

ein

Berufsvorbereitungsjahr  

machen.  

Das  

Berufsvorbereitungsjahr  

richtet  

sich  

vor  

allem  

an  

Jugendliche,  

die  

einen  

schlechten  

oder

keinen  

Schulabschluss  

haben  

oder  

die  

mit  

finanziellen  

oder  

sozialen  

Problemen  

zu  

kämpfen  

haben.  

An  

Berufsschulen  

wird  

den

Schülern  

berufliches  

Grundwissen  

in  

einer  

oder  

mehreren  

Berufsgruppen  

vermittelt.  

So  

können  

sie  

ihre  

Aussichten  

auf  

dem

Ausbildungs-  

und  

Arbeitsmarkt  

verbessern.  

Außerdem  

können  

sie  

den  

Hauptschulabschluss  

nachholen.  

Weitere  

Bezeichnungen

sind zum Beispiel: berufsbefähigende Lehrgänge, Ausbildungsvorbereitungsjahr (AVJ) und Sonderberufsgrundschuljahr.....

mehr

Arbeitsgelegenheiten  

mit  

Mehraufwandsentschädigung  

(AGH-MAE):

  

sind  

eine  

arbeitsmarktpolitische

Maßnahme  

in  

Deutschland.  

Mit  

einer  

Arbeitsgelegenheit  

(AGH)  

wird  

allgemein  

ein  

arbeitsmarktpolitisches  

Instrument,  

das

Arbeitslose  

bei  

der  

Eingliederung  

in  

den  

Arbeitsmarkt  

unterstützen  

soll,  

bezeichnet.  

Arbeitsgelegenheiten  

in  

diesem  

Sinne  

sind

zusätzliche  

Beschäftigungen,  

die  

abseits  

vom  

bereits  

vorhandenen  

Arbeitsmarkt  

und  

mit  

Hilfe  

von  

öffentlichem  

Geld  

angeboten

werden.  

Sie  

bietet  

Empfängern  

von  

Arbeitslosengeld  

II  

(Hartz  

4)  

eine  

Beschäftigung,  

die  

sie  

zur  

Erhaltung  

oder  

Wiedererlangung

ihrer    

Beschäftigungsfähigkeit    

nutzen    

können.    

Ziel    

der    

Zusatzjobs    

ist,    

Langzeitarbeitslose    

an    

den    

ersten    

Arbeitsmarkt

heranzuführen.  

Zusätzlich  

zum  

Arbeitslosengeld  

II  

wird  

eine  

Mehraufwandsentschädigung  

(MAE)  

gezahlt.  

Sie  

soll  

dem  

Alg-II-

Empfänger  

die  

durch  

Ausübung  

des  

Zusatzjobs  

zusätzlich  

entstehenden  

Aufwendungen  

ersetzen,  

weil  

sie  

in  

der  

Regelleistung

nicht  

berücksichtigt  

sind.  

Der  

Mehraufwand  

wird  

unter  

Rückgriff  

auf  

die  

langjährige  

Verwaltungspraxis  

mit  

Beträgen  

zwischen

1,00  

Euro  

und  

2,50  

Euro  

pro  

Stunde  

entschädigt.  

Durch  

einen  

Zusatzjob  

entsteht  

kein  

reguläres  

Arbeitsverhältnis,  

selbst  

dann

nicht,  

wenn  

die  

Heranziehung  

zu  

den  

Arbeiten  

rechtswidrig  

war.  

Die  

Entschädigung  

stellt  

daher  

kein  

Arbeitsentgelt  

dar  

und  

wird

nicht auf das ALG II angerechnet.....

mehr

 

Du willst mitmachen oder hast noch Fragen dann hilft dir unsere Mitarbeiterin Frau Anja Eisenhammer gern weiter. Du erreichst sie unter a.eisenhammer@regenbogen-biw.de oder machmit@regenbogen-biw.de per Telefon unter 0 35 94 / 71 68 09 oder 01590 / 13 23 260